loader image

Hör­ge­rä­te­preise

Die Anschaf­fung eige­ner Hör­ge­räte muss nicht zwin­gend teuer sein.

Der Markt bietet Hör­ge­räte in ver­schie­de­nen Aus­stat­tungs­va­ri­an­ten, denn gerade die Aus­stat­tung ist ein maß­geb­li­cher Faktor, der Hör­ge­räte Preise bestimmt. Dabei gilt nicht immer der Maß­stab „je teurer, desto besser“, denn jedes Hör­ge­rät muss indi­vi­du­ell auf seinen Nutzer und den vor­lie­gen­den Grad der Hör­min­de­rung ein­ge­stellt werden. Womit der zweite Preis­fak­tor bei Hör­ge­rä­ten direkt in den Blick gerät: die per­sön­li­che Bera­tung und Preis­ge­stal­tung bei Ihrem Hör­ge­rä­te­a­kus­ti­ker vor Ort. Zur ersten Ori­en­tie­rung haben wir Ihnen hier die Preis­spanne zusam­men­ge­stellt, mit der Sie bei neuen Hör­ge­rä­ten rech­nen können und geben Ihnen Tipps, wie Sie Hör­ge­räte Preise ver­glei­chen können.

Hör­ge­räte Preise: Preis­fak­to­ren & Preis­ver­gleich

(Ein Hin­weis vorab: Zusatz­kos­ten, die bei Hör­ge­rä­ten für Ver­brauchs­ma­te­ria­lien wie Bat­te­rien, Schall­schläu­che und Fixier­schirm­chen sowie für Repa­ra­tu­ren, Rei­ni­gung und Ver­si­che­run­gen anfal­len, haben wir Ihnen in einem geson­der­ten Text zusam­men­ge­stellt. In diesem Arti­kel kon­zen­trie­ren wir uns rein auf den Kauf­preis für Hör­ge­räte.)

Kunden müssen nicht zwin­gend tief in den Geld­beu­tel grei­fen – Hör­ge­räte gibt es für kleine und große Preise. Die reinen Hör­ge­rä­te­preise für die unter­schied­lichs­ten Modell­rei­hen können bei vielen Her­stel­lern oder Ver­gleichs­por­ta­len direkt ein­ge­se­hen werden. Jedoch geben diese nur bedingt Auf­schluss dar­über, was die Hör­ge­räte am Ende kosten werden. Jeder Akus­ti­ker legt die Hör­ge­räte Preise seiner ange­bo­te­nen Modelle für den Ver­kauf selbst fest. Die meis­ten Fach­be­triebe setzen dabei auf eine trans­pa­rente Unter­tei­lung in ver­schie­dene Preis-Kate­go­rien.

Basis­klasse: güns­tige Ver­sor­gung ab 10 Euro pro Hör­ge­rät

Ver­ord­net der Fach­arzt Hör­ge­räte, haben gesetz­lich ver­si­cherte Pati­en­ten Anspruch auf Kos­ten­über­nahme der Kran­ken­kas­sen. Diese zahlt auch, jedoch nicht bis zu einer belie­bi­gen Höhe. Kon­kret über­neh­men die Kran­ken­kas­sen der­zeit fol­gende Kosten:

  • maxi­mal 784,94 Euro (inkl. 7% MwSt.) für das erste Hör­ge­rät
  • maxi­mal 627,95 Euro (inkl. 7% MwSt.) für das zweite Hör­ge­rät

Bei an Taub­heit gren­zen­der Schwer­hö­rig­keit ist der Satz mini­mal höher:

  • maxi­mal 841,94 Euro (inkl. 7% MwSt.) für das erste Hör­ge­rät
  • maxi­mal 673,55 Euro (inkl. 7% MwSt.) für das zweite Gerät

Im Leis­tungs­ka­ta­log ent­hal­ten ist die Ver­sor­gung mit pas­sen­den Hör­ge­rä­ten, die den vor­lie­gen­den Hör­ver­lust ver­bes­sern. Zusätz­li­che Aus­stat­tungs­va­ri­an­ten wie spe­zi­elle Geräusch­un­ter­drü­ckun­gen, beson­ders dezen­tes Design oder eine Viel­zahl ver­schie­de­ner Pro­gramme sind hier nicht vor­ge­se­hen. Den­noch können auch Hör­ge­räte der Ein­stiegs­klasse völlig aus­rei­chen und die Hör­pro­bleme im Alltag des Trä­gers zufrie­den­stel­lend kom­pen­sie­ren.

Die Hör­ge­räte Preise dieser Kate­go­rie sind güns­tig. Sie begin­nen bereits bei einem Preis von 10 Euro pro Hör­ge­rät – die Höhe der gesetz­li­chen Zuzah­lung, die immer fällig wird. Diese Vari­ante wird bei vielen Hör­ge­rä­te­a­kus­ti­kern als “Null­ta­rif” bewor­ben. Steigt die Aus­stat­tung, stei­gen auch die Preise. In der Basis­klasse rei­chen sie bis etwa 500 Euro für jedes der Hör­ge­räte.

Mit­tel­klasse: solide Leis­tung mit Zusatz­funk­tio­nen

Hör­ge­räte der Mit­tel­klasse schlie­ßen sich flie­ßend den güns­ti­ge­ren Sys­te­men der Basis­klasse an. Die Preise liegen hier bei etwa 500 bis 1.500 Euro pro Hör­ge­rät. Für diese Hör­ge­rä­te­preise können Kunden ein Plus an Aus­stat­tung erwar­ten. Die ange­bo­te­nen Modelle ver­fü­gen in der Regel über eine grö­ßere Aus­wahl ver­schie­de­ner Ein­stel­lungs­op­tio­nen, bes­se­res Sprach­ver­ste­hen oder meh­rere Rich­tungs­mi­kro­fone.

Auch auf die Kom­pa­ti­bi­li­tät zu Hör­ge­rä­te­zu­be­hör wird hier mehr geach­tet, so können Hör­ge­räte der Mit­tel­klasse sich oft­mals kabel­los mit dem Fern­seh­ge­rät oder Smart­phone ver­bin­den. Gene­rell ist die Aus­wahl an Zube­hör hier umfang­rei­cher. Die Mit­tel­klasse-Modelle stehen für eine aus­ge­zeich­nete Kom­bi­na­tion aus Preis und Leis­tung. Dieses Ver­hält­nis von Aus­stat­tung und Prei­sen kommt den meis­ten Käu­fern beson­ders ent­ge­gen.

Ober­klasse: leis­tungs­star­ker Luxus fürs Ohr

Hör­ge­räte Preise der Ober­klasse begin­nen bei ca. 1.500 Euro Eigen­an­teil pro Hör­ge­rät. Dabei ist diese Kate­go­rie preis­lich nach oben offen, echte High-End Modelle können Preise in dop­pel­ter Höhe errei­chen. Für die höhe­ren Hör­ge­rä­te­preise dürfen Nutzer jedoch Sys­teme auf dem neus­ten Stand der Tech­nik erwar­ten.

Unkom­pli­zierte Ver­bin­dung mit dem Smart­phone, auto­ma­ti­sches Anpas­sen der Hör­ge­räte an die aktu­elle Hör­si­tua­tion, best­mög­li­che Rück­kopp­lungs­un­ter­drü­ckung und anspre­chende Designs – all das bekom­men Kunden, die bereit sind, höhere Hör­ge­rä­te­preise zu zahlen. Auch beson­ders leis­tungs­starke Power­ge­räte finden sich oft in der Ober­klasse.

Auch die Bauart bestimmt die Hör­ge­rä­te­preise

Hör­ge­rä­te­preise sind stark von der gewünsch­ten Aus­stat­tung abhän­gig, aber auch von der favo­ri­sier­ten Bauart. So sind in der Regel klas­si­sche HdO-Geräte güns­ti­ger als die indi­vi­du­el­len Im-Ohr-Geräte. Diese sind dafür meist dezen­ter und ver­lan­gen, je nach Typ des IdO’S, Tech­nik auf kleins­tem Raum. In der Basis­klasse finden sich nur selten IdO-Modelle, die zum klei­nen Preis erhält­lich sind.

Je höher die Hör­ge­räte Preise, desto größer auch die Aus­wahl ver­schie­de­ner Bau­ar­ten. Wäh­rend die meis­ten Akus­ti­ker im Rahmen des Null­ta­rifs eine solide Aus­wahl an Hinter-dem-Ohr-Gerä­ten in über­schau­ba­ren Farb- und Aus­stat­tungs­va­ri­an­ten bieten, steigt das Ange­bot bis zur Ober­klasse kon­ti­nu­ier­lich an. Hier sind auch beson­ders dezente Designs und geho­be­ner Tra­ge­kom­fort mög­lich.

Auch über die Preis-Gestal­tung an sich machen sich Her­stel­ler in dieser Preis­klasse ihre Gedan­ken. So bietet Phonak sein High-End Im-Ohr-Hör­ge­rät Lyric nicht mehr direkt zum Kauf an. Die Geräte lassen sich für einen monat­li­chen Pau­schal-Preis mieten.

Hör­ge­räte Preise vor Ort

Mit wel­chen Prei­sen Sie bei der Anschaf­fung Ihrer Hör­ge­räte rech­nen müssen, erfah­ren Sie bei Ihrem Hör­ge­rä­te­a­kus­ti­ker vor Ort. Er ist erster Ansprech­part­ner und findet gemein­sam mit Ihnen die für Sie beste Bauart und Ein­stel­lung inner­halb Ihres Bud­gets. Wo Sie diesen Ser­vice bekom­men, erfah­ren Sie direkt hier bei uns. Schi­cken Sie uns Ihre Anfrage und nutzen Sie unser kos­ten­lo­ses Kon­takt­for­mu­lar.

Unser Ser­vice für Sie

Sie haben Fragen, welche unsere Seiten noch nicht beant­wor­ten konn­ten?

Sie sind sich unsi­cher, ob und wenn ja, wel­ches Hör­ge­rät die per­fekte Lösung für Sie ist?

Erhal­ten Sie jetzt bis zu fünf unver­bind­li­che Ange­bote unse­rer aus­ge­wähl­ten Part­ner-Akus­ti­ker und sparen Sie bis zu 30%.