Die Marke Oticon: mehr als 100 Jahre Erfahrung

1904 wurden die ersten Oticon Hörgeräte in Dänemark gebaut. Seitdem hat sich das Unternehmen enorm weiterentwickelt. Gemeinsam mit der Tochterfirma Oticon Medical treiben heute rund 3.000 Mitarbeiter täglich die Geschäfte voran. In mehr als 100 Ländern können Kunden die Hörgeräte von Oticon heute beziehen. Der Deutsche Sitz befindet sich in Hamburg.

Oticon Hörgeräte

Ein Alleinstellungsmerkmal zeichnet die Oticon GmbH aus. Als derzeit einziger Hörgeräte-Hersteller betreiben die Dänen in Eriksholm bei Kopenhagen ein eigenes Forschungszentrum. In groß angelegten Studien werden hier vom Finden der passenden Probanden bis zur Auswertung neuer Möglichkeiten der Hörgeräte-Entwicklung viele Prozesse angestoßen. Das sichert dem Unternehmen einen großen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz. Denn jedes Oticon Hörsystem kann vor Verkaufsstart ausgiebig getestet und gegebenenfalls nochmals überarbeitet werden. Die Forschung im Bereich Hörgeräte und Hörsysteme lohnte sich für Oticon bereits mehrfach. 1977 gelang den Dänen mit dem ersten Im-Ohr-Hörgerät eine echte Innovation. 2012 schließlich gewann das Oticon Intiga als damals kleinstes Hinter-dem-Ohr-Hörgerät einen der begehrtesten Preise für sein kompaktes Design – den IF Design Preis.

Produktpalette: 13 Linien, 3 Gruppen – Hörgeräte für jedes Problem und jedes Budget

Sieht man sich die Auswahl verschiedener Oticon Hörgeräte einmal an, kann der Überblick zunächst schwerfallen. Stolze 13 Produktlinien führt das dänische Unternehmen in seinem Programm. Doch bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass jede Linie ihre Daseinsberechtigung hat. Denn die Zielgruppen sind komplett unterschiedlich. Jede Hörgeräte-Reihe setzt einen eigenen Schwerpunkt und spricht gezielt eine bestimmte Patientengruppe an. Und natürlich variieren die Preise vom Einsteiger-Gerät bis zum High-End-Produkt. Folgende Linien sind vertreten:

Hörgeräte für Kinder

Oticon beschränkt sich nicht allein auf die Produktion von Hörgeräten für Erwachsene. Auch hörgeschädigte Kinder finden im Sortiment des dänischen Herstellers ein passendes Hörgerät. Dabei passen sich die Geräte der jeweiligen Entwicklungssituation und dem Grad der Hörminderung an. Konkret fallen die Produktlinien Sensei, Sensei SP und Safari SP in diese Kategorie. Die Sensei Programme bieten einen speziellen Rückkopplungsschutz, der ablenkende Pfeifgeräusche gezielt unterbindet. Die separat gesicherte Batterielade und eine robuste Nano-Beschichtung tragen dem kindlichen Alltag Rechnung und ermöglichen viel Freiraum bei möglichst geringer Einschränkung durch das Hörgerät. Das Super-Power-Gerät Sensei SP richtet sich gezielt an hochgradig hörbehinderte Kinder. Safari SP, das dritte Kinderhörgerät aus dem Hause Oticon, spricht gezielt Teenager und ältere Kinder an. Der Gestaltungsspielraum ist hier groß. So besteht die Auswahl aus 12 Farben und vielen bunten Stickern, die auf das Hörgerät geklebt werden dürfen. Die Preise für die Oticon-Kinderhörgeräte starten bei rund 800 € pro Ohr.

Oticon „Universal“

Die größte Hörgeräte-Gruppe von Oticon umfasst die Systeme Alta 2, Nera 2, Ria 2, Ino, Get, Go Pro sowie spezielle Tinnitus-Kombigeräte, die ein Meeresrauschen simulieren und die Tinnitus-Beschwerden so eindämmen sollen. Schwerpunkt ist jeweils ein eigener, Designs sind in allen Linien mehrere wählbar. Auch bei der Bauart bleibt Oticon flexibel und bietet die Gruppe Universal als HDO, HDI oder IIC Hörgeräte an. Viel Spielraum besteht bei Einstellungen und Design, aber auch beim Preis. Die Kosten für Oticon Hörhilfen sind schwer einzustufen, da die Ausstattungen so unterschiedlich ausfallen können. Beginnt das Einsteigermodell Ino bei etwa 600 € pro Hörgerät, können die Preise für ein Alta Pro jenseits der 2.500 € eher im High-End-Segment landen.

Oticon „Power“

Mehr Kraft für starke Hörminderungen bieten die Hörgeräte Dynamo, Chili und Sumo aus der Power-Klasse. Diese Geräte sind besonders leistungsstark und weisen die neuesten Technologien aus dem Hause Oticon auf. Ein eingebautes Lärm-Management reduziert störende Nebengeräusche besonders effektiv, der Split-Fokus hebt Sprache stärker hervor als Standard-Hörgeräte. Denn vor allem bei starken Hörminderungen fällt das Differenzieren von Sprache und Umgebungsgeräuschen zunehmend schwer. Die Oticon Hörgeräte Preise dieser Klasse beginnen beim einfach ausgestatteten Sumo bei rund 800 € und gehen bis in die Pro-Versionen von Chili und Dynamo hoch bis zu einem Preis von rund 2.000 €.

Mögliches Zubehör für Oticon Hörgeräte

Bei der großen Auswahl im Bereich Hörgeräte überrascht die Liste möglicher Zubehörteile kaum. Vom höheren Komfort beim Telefonieren über das Fernsehen bis hin zum Nutzen von Tablets bietet Oticon mit seiner ConnectLine zahlreiche angepasste Lösungen. Ein eigener Streamer, der über Kabel oder Bluetooth mit dem PC verbunden wird, leitet Töne direkt an die Oticon Hörgeräte weiter und verwandelt diese quasi in direkt nutzbare Kopfhörer. Eine eigene Tinnitus-App unterstützt mit speziell frequentierten Klängen dabei, das störende Ohrgeräusch zu vermindern. Diese und viele weitere Möglichkeiten sind beim Zubehör von Oticon verfügbar.

Bezugsquellen

Als internationales Unternehmen werden Oticon Hörgeräte heute in aller Welt verkauft. In mehr als 20 Ländern geschieht dies über eigene Verkaufsbüros. Wenn Sie sich für ein Hörgerät von Oticon interessieren, teilen Sie uns dies gerne mit. Wir vermitteln Ihnen einen festen Ansprechpartner in Ihrer Region.

Oticon ist natürlich nur ein renommierter Hörgerätehersteller unter Vielen. Weitere bekannte Marken haben wir in unserer Herstellerübersicht zusammengestellt.

Unser Service für Sie

Sie haben Fragen, welche unsere Seiten noch nicht beantworten konnten?

Sie sind sich unsicher, ob und wenn ja, welches Hörgerät die perfekte Lösung für Sie ist?

Erhalten Sie jetzt bis zu fünf unverbindliche Angebote unserer ausgewählten Partner-Akustiker und sparen Sie bis zu 30%.