loader image

Coch­lea-Implan­tat: Hoff­nung bei hoch­gra­di­gen Hör­min­de­run­gen

Oft­mals der letzte Schritt oder sogar die ein­zige denk­bare Lösung für massiv hör­ge­schä­digte Men­schen ist das Coch­lea Implan­tat. Denn diese elek­tro­ni­sche Innen­ohr­pro­these kann auch dort helfen, wo kon­ven­tio­nelle Hör­ge­räte und selbst Mit­tel­ohr­im­plan­tate ver­sa­gen. Der­zeit tragen rund 30.000 Deut­sche ein Coch­lea Implan­tat, welt­weit sind es an die 300.000.

Das Coch­lea-Implan­tat

Das Coch­lea Implan­tat funk­tio­niert gänz­lich anders als die Ver­sor­gung mit einem klas­si­schen Hör­ge­rät. Allein bei der Signal­über­tra­gung sind die Unter­schiede bereits unver­kenn­bar. Denn wäh­rend extern ange­brachte Hör­ge­räte den Schall ledig­lich ver­stär­ken, wan­delt das CI den auf­ge­nom­me­nen Schall um und gibt ihn als elek­tri­schen Reiz direkt an den Hör­nerv weiter. Auch wenn also Schä­di­gun­gen am Innen­ohr, bei­spiels­weise eine Ver­küm­me­rung der Haar­sin­nes­zel­len, vor­lie­gen, umgeht das Coch­lea Implan­tat diesen Teil des Ohres. Dieser Aufbau ist die welt­weit ein­zige Mög­lich­keit, das Hören auch bei teil­wei­sem Aus­fall der Innen­ohr­funk­tion zu ermög­li­chen und zu ver­bes­sern.

Kon­kret arbei­tet das Coch­lea Implan­tat wie folgt: Hinter dem Ohr des Pati­en­ten befin­det sich ein Mikro­fon, das akus­tisch ankom­mende Schall­si­gnale auf­nimmt und wei­ter­lei­tet. Nächs­ter Emp­fän­ger ist ein Sprach­pro­zes­sor, der eben­falls außen am Ohr sitzt. Direkt unter­halb dieses Pro­zes­sors liegt unter der Haut eine Emp­fän­ger­spule, die die ankom­men­den Schall­wel­len zu elek­tri­schen Impul­sen umwan­delt. Diese Impulse wie­derum werden zum an der Hör­schne­cke ange­brach­ten Elek­tro­den­trä­ger gesen­det. Es ent­steht ein Hör­ein­druck ohne Betei­li­gung von Außen‑, Mittel- und Teilen des Innen­ohrs. Ledig­lich der Hör­nerv und die Hör­schne­cke müssen intakt sein, um den ankom­men­den Reiz auf­neh­men zu können. Die außen ange­brach­ten Bau­teile des Coch­lea Implan­tats können abge­nom­men werden und sind indi­vi­du­ell ein­stell­bar. Die innen lie­gen­den Teile werden mit­tels einer Ope­ra­tion ein­ge­setzt.

Coch­lea Implan­tat Ope­ra­tion: Ablauf und Kosten

Im Gegen­satz zum ver­hält­nis­mä­ßig klei­nen Ein­griff, der beim Anbrin­gen eines Mit­tel­ohr­im­plan­tats nötig ist, nimmt die Coch­lea Implan­tat Ope­ra­tion mehr Zeit in Anspruch. Der Ein­griff dauert rund zwei bis drei Stun­den und wird unter Voll­nar­kose durch­ge­führt. Direkt hinter dem Ohr erfolgt ein dezen­ter Haut­schnitt, über den zunächst der Elek­tro­den­trä­ger in der Hör­schne­cke posi­tio­niert wird. Dieser Vor­gang braucht Zeit, da wäh­rend des Ein­griffs bis zu 22 Elek­tro­den­kon­takte vom Träger aus an ver­schie­de­nen Stel­len der Hör­schne­cke plat­ziert werden. Sind diese Kon­takte alle ange­bracht, wird schließ­lich noch die Emp­fän­ger­spule unter der Haut ein­ge­setzt. Wäh­rend der Ope­ra­tion testen die durch­füh­ren­den Ärzte die Funk­tion des Implan­tats und messen die elek­tro­ni­sche Sti­mu­la­tion, um den Erfolg des Ein­griffs sicher­zu­stel­len.

Die Kosten eines Coch­lea Implan­tats und der dazu nöti­gen Ope­ra­tion werden nur bei ein­deu­ti­ger Indi­ka­tion von der Kran­ken­kasse über­nom­men. Erst wenn fest­steht, dass andere Hör­ge­räte keinen ver­gleich­ba­ren Erfolg erzie­len, ist der Ein­satz eines Coch­lea Implan­tats indi­ziert. Die Coch­lea Implan­tat Kosten rei­chen bis etwa 10.000 €, mög­li­che nach­fol­gende Reha­bi­li­ta­ti­ons­kos­ten nicht ein­ge­rech­net. Eine lebens­lange Nach­sorge ist nötig.

Ansprech­part­ner in Sachen Coch­lea Implan­tat

Erster Ansprech­part­ner ist stets der Fach­arzt. Doch auch für die Anpas­sung der Coch­lea Implan­tate kommt nicht jeder Hör­ge­rä­te­a­kus­ti­ker in Frage. Denn diese darf nur von spe­zi­ell aus­ge­bil­de­ten CI-Akus­ti­kern durch­ge­führt werden.

Unser Ser­vice für Sie

Sie haben Fragen, welche unsere Seiten noch nicht beant­wor­ten konn­ten?

Sie sind sich unsi­cher, ob und wenn ja, wel­ches Hör­ge­rät die per­fekte Lösung für Sie ist?

Erhal­ten Sie jetzt bis zu fünf unver­bind­li­che Ange­bote unse­rer aus­ge­wähl­ten Part­ner-Akus­ti­ker und sparen Sie bis zu 30%.