loader image

Hör­ge­rä­te­bat­te­rien: der Mini-Antrieb fürs Hörgerät

Ohne Bat­te­rien läuft bei Hör­ge­rä­ten nichts.

Denn so aus­ge­feilt die Tech­nik der Hör­ge­räte auch sein mag, sie braucht Strom, um zu funk­tio­nie­ren. Wer sich also mit dem Thema Hör­ge­räte beschäf­tigt, kommt früher oder später auch zum Punkt Hör­ge­rä­te­bat­te­rien. Welche ver­schie­de­nen Bat­te­rie­ty­pen es auf dem Markt gibt, wie lange Hör­ge­rä­te­bat­te­rien halten, welche sich für das jewei­lige Hör­ge­rät eignet und was die klei­nen Knopf­zel­len eigent­lich kosten – wir geben Ihnen einen Über­blick der wich­tigs­ten Fragen rund ums Thema Hörgerätebatterien.

Hör­ge­räte Zube­hör: Hörgerätebatterien

Zwar sehen die Hör­ge­rä­te­bat­te­rien wie han­dels­üb­li­che Knopf­zel­len aus, ver­fü­gen aber über eine gerin­gere Span­nung, um einen Kurz­schluss im Hör­ge­rät zu ver­mei­den. Sie sind daher unbe­dingt kon­ven­tio­nel­len Knopf­zel­len vor­zu­zie­hen. Hör­ge­rä­te­bat­te­rien gibt es in ver­schie­de­nen Größen und nicht jede Größe eignet sich für jedes Hör­ge­rät. Welche Bat­te­rie letzt­lich benö­tigt wird, hängt von der Bauart des Hör­ge­rä­tes, aber auch von der benö­tig­ten Leis­tung ab.

Gängig sind fünf ver­schie­dene Größen: 5, 10, 13, 312 und 675. Zur leich­te­ren Unter­schei­dung ori­en­tie­ren sich nahezu alle Her­stel­ler von Hör­ge­rä­te­bat­te­rien an einer ein­heit­li­chen Farb­skala. Diese findet sich nicht nur im Design der Ver­pa­ckung, son­dern auch bei der far­bi­gen Schutz­fo­lie der darin ent­hal­te­nen Hör­ge­rä­te­bat­te­rien wieder. Im Über­blick exis­tie­ren fol­gende Größen von Hör­ge­rä­te­bat­te­rien, sor­tiert nach Größe in auf­stei­gen­der Reihenfolge:

Bat­te­rie-Typ Farb­schema Durch­mes­ser / Dicke Kapa­zi­tät
5 rot 5,8mm x 2,16mm 35mAh
10 gelb 5,8mm x 3,55mm 100mAh
312 braun 7,8mm x 3,45mm 180mAh
13 orange 7,8mm x 5,35mm 310mAh
675 blau 11,56mm x 5,33mm 650mAh

Die gän­gigs­ten Modelle sind die Typen 10, 13 und 312. Die beson­ders klei­nen Hör­ge­rä­te­bat­te­rien vom Typ 5 finden vor allem bei sehr beeng­ten Ver­hält­nis­sen Ein­satz, also bei Hör­ge­rä­ten, die teil­weise oder kom­plett im Gehör­gang sitzen. Die Hör­ge­rä­te­bat­te­rien mit der Typen­be­zeich­nung 675 sind groß, aber auch sehr leis­tungs­fä­hig. Ihre Ver­wen­dung liegt vor allem bei High­power-Gerä­ten oder Implan­ta­ten. Für klas­si­sche HdO-Hör­ge­räte finden meist 13er-Knopf­zel­len Verwendung.

Übri­gens spielt es keine Rolle, von wel­cher Marke die ver­wen­de­ten Hör­ge­rä­te­bat­te­rien stam­men, sofern es sich um die rich­tige Größe han­delt. Da die meis­ten Hör­ge­rä­te­her­stel­ler heute selbst keine Bat­te­rien mehr pro­du­zie­ren, ist auch keine Mar­ken­treue von­nö­ten. Die größ­ten Her­stel­ler von Hör­ge­rä­te­bat­te­rien sind der­zeit VARTA Micro­bat­tery, Ray­o­vac und ZeniPower.

Wie lange halten Hörgerätebatterien?

Die Über­sicht zeigt es bereits deut­lich, die Kapa­zi­tät der Hör­ge­rä­te­bat­te­rien unter­schei­det sich von Typ zu Typ. Je größer die Knopf­zelle, desto höher auch ihr Leis­tungs­vo­lu­men. Trotz­dem gibt es wei­tere Fak­to­ren, die die Lebens­dauer einer Hör­ge­rä­te­bat­te­rie beein­flus­sen können.

Zum einen hilft die Schutz­fo­lie, die jede Bat­te­rie besitzt. Diese dient näm­lich nicht nur der far­bi­gen Unter­schei­dung der ver­schie­de­nen Bat­te­rie­sor­ten, son­dern auch dem Erhalt der Leis­tungs­fä­hig­keit. Moderne Hör­ge­rä­te­bat­te­rien sind heute fast immer Zink-Luft-Bat­te­rien. Dabei ent­hält jede Knopf­zelle kleine Löcher, die Luft in das Innere der Bat­te­rie lassen und dadurch eine che­mi­sche Reak­tion aus­lö­sen, an deren Ende die Strom­erzeu­gung steht. Bis die Bat­te­rien zum Ein­satz kommen, soll die dünne Schutz­fo­lie also vor allem ver­hin­dern, dass sich die Hör­ge­rä­te­bat­te­rie schon vor ihrem Ein­satz im Hör­ge­rät ent­lädt. Das funk­tio­niert in der Regel auch sehr gut, geringe Ver­luste gibt es trotz­dem. Hör­ge­rä­te­bat­te­rien auf Vorrat kaufen macht also nur bedingt Sinn, denn je länger sie gela­gert werden, umso größer die bereits statt­ge­fun­dene Entladung.

Auch ein häu­fi­ges Wech­seln der Hör­ge­rä­te­pro­gramme schwächt die Kapa­zi­tät und damit die Gesamt­le­bens­dauer der Hör­ge­rä­te­bat­te­rie. Ein opti­mal ein­ge­stell­tes und außer­dem regel­mä­ßig gewar­te­tes und gerei­nig­tes Hör­ge­rät spart also nicht nur läs­ti­ges Suchen nach der besten Ein­stel­lung, son­dern auch bares Geld.

Pau­schal können nur grobe Anga­ben gemacht werden, wie lange Hör­ge­rä­te­bat­te­rien halten. Die klei­ne­ren für Ido-Geräte halten etwa drei bis fünf Tage, Bat­te­rien für Hör­ge­räte, die hinter dem Ohr getra­gen werden, durch­aus zehn bis vier­zehn Tage. Einen Test über die Lebens­dauer von Hör­ge­rä­te­bat­te­rien gibt es seit eini­gen Jahren nicht mehr, zu unter­schied­lich sind die Fak­to­ren, die diese beein­flus­sen können. Wer den Lade­stand seiner Hör­ge­rä­te­bat­te­rie kon­kret über­prü­fen möchte, kann dies mit einem Bat­te­rie­tes­ter für Knopf­zel­len tun.

Was kosten Bat­te­rien für Hörgeräte?

Die Kosten für Hör­ge­rä­te­bat­te­rien spie­len sich im Cent-Bereich ab. Doch häuft sich auch hier auf Dauer eine beacht­li­che Summe an. Bei einer Lebens­dauer von zwei Wochen pro Bat­te­rie für ein klas­si­sches Hdo-Hör­ge­rät, sind im Laufe eines Jahres trotz­dem 52 Hör­ge­rä­te­bat­te­rien für beide Hör­ge­räte nötig. Die Kosten liegen pro Bat­te­rie zwi­schen zwan­zig und sech­zig Cent.

Online gibt es oft güns­tige Ange­bote, einige Hör­ge­rä­te­a­kus­ti­ker bieten nach dem Kauf eines Hör­ge­rä­tes kos­ten­lose Bat­te­rien für einen bestimm­ten Zeit­raum als Ser­vice­leis­tung mit an. Auch viele Hör­ge­rä­te­ver­si­che­run­gen erstat­ten diese Kosten. Von der Kran­ken­kasse werden die Hör­ge­rä­te­bat­te­rien aller­dings nur bei Kin­dern bis zur Voll­endung des 18. Lebens­jah­res über­nom­men, danach ist es eine Leis­tung, die Kunden selbst zahlen müssen.

Ist ein Hör­ge­räte-Akku eine Alternative?

Neben den Zink-Luft-Bat­te­rien exis­tie­ren Akkus für Hör­ge­räte auf Basis von Nickel-Metall­hy­drid. Diese sind im Preis deut­lich teurer, aber dafür über ein Lade­ge­rät wie­der­auf­lad­bar. Trotz­dem soll­ten Kunden hier beach­ten, dass ein häu­fi­ges Auf­la­den auf Dauer als stö­ren­der emp­fun­den werden kann, als der gele­gent­li­che Bat­te­rie­wech­sel. Denn mehr als ein bis zwei Tage halten diese Akkus in den sel­tens­ten Fällen.

Am Ende ist es eine per­sön­li­che Ent­schei­dung, wie sehr der Bat­te­rie­wech­sel den eige­nen Kom­fort beein­träch­tigt. Der Punkt Hör­ge­rä­te­bat­te­rien ver­dient aber auch als lau­fen­der Kos­ten­punkt durch­aus Beach­tung bei der Ent­schei­dung für ein Hör­ge­rät. Diese Ent­schei­dung tref­fen Sie am besten beim Fach­mann vor Ort. Gerne ver­mit­teln wir Sie kos­ten­los und unkom­pli­ziert weiter – nutzen Sie hier­für ein­fach unser Kontaktformular.

Unser Ser­vice für Sie

Sie haben Fragen, welche unsere Seiten noch nicht beant­wor­ten konnten?

Sie sind sich unsi­cher, ob und wenn ja, wel­ches Hör­ge­rät die per­fekte Lösung für Sie ist?

Erhal­ten Sie jetzt bis zu fünf unver­bind­li­che Ange­bote unse­rer aus­ge­wähl­ten Part­ner-Akus­ti­ker und sparen Sie bis zu 30%.