loader image

Hör­ge­räte rei­ni­gen: Wis­sens­wer­tes für gepflegte Geräte

Hör­ge­räte sind kleine Mini-Com­pu­ter fürs Ohr.

Aber auch Gebrauchs­ge­gen­stände, die regel­mä­ßig gerei­nigt werden soll­ten. Damit die emp­find­li­che Tech­nik im Inne­ren der Hör­ge­räte beim Rei­ni­gen nicht beschä­digt wird, soll­ten Sie einige Dinge beach­ten. Zwi­schen Rei­ni­gungs­sprays, Rei­ni­gungs­ta­blet­ten oder ganzen Rei­ni­gungs­sets gibt es eine Viel­zahl ange­bo­te­ner Pro­dukte. Nicht alle benö­ti­gen Sie, manche sind aber sehr nütz­lich. Was Sie kon­kret brau­chen, wenn Sie Ihre Hör­ge­räte rei­ni­gen möch­ten, ver­ra­ten wir Ihnen im nach­fol­gen­den Arti­kel.

Hör­ge­räte rei­ni­gen: Not­wen­dig­keit & Pro­dukte

Viele Men­schen rei­ni­gen Ihre Hör­ge­räte gar nicht oder viel zu selten. Dabei gibt es gute Gründe, die Hör­ge­rä­te­r­ei­ni­gung nicht zu ver­nach­läs­si­gen. Ein wich­ti­ger, wenn nicht der wich­tigste über­haupt, ist die eigene Gesund­heit. Werden Ohr­pass­stü­cke oder auch die Gerä­te­schale nicht gesäu­bert, sam­meln sich mit der Zeit Staub- und Schmutz­par­ti­kel dort an. Im schlimms­ten Fall können in diesem Milieu ent­ste­hende Bak­te­rien gesund­heit­li­che Beein­träch­ti­gun­gen, von der Haut­re­ak­tion bis hin zur Ohren­ent­zün­dung, aus­lö­sen. Ein erstes Argu­ment, das Rei­ni­gen der Hör­ge­räte ernst zu nehmen.

Aber auch dem Hör­ge­rät an sich kommt regel­mä­ßi­ges Rei­ni­gen zugute. Denn wenn Schweiß, Ohren­schmalz, Staub­par­ti­kel oder Kos­me­tik­pro­dukte lange am Gerät ver­blei­ben, kann dies die Funk­tion des Hör­ge­rä­tes beein­träch­ti­gen. Mikro­fon­ein­gänge können ver­stop­fen, der Laut­spre­cher ver­kle­ben, das Mate­rial ange­grif­fen werden und vieles mehr. Eine regel­mä­ßige Rei­ni­gung ist also nicht nur sinn­voll, son­dern tat­säch­lich sehr wich­tige Vor­aus­set­zung für eine mög­lichst lange Lebens­dauer der teuren Hör­ge­räte.

Wie oft müssen Hör­ge­räte gerei­nigt werden?

Nicht nur das Rei­ni­gen an sich ist wich­tig. Der rich­tige Umgang mit dem Gerät beginnt schon früher, näm­lich bei der kor­rek­ten Auf­be­wah­rung der Hör­ge­räte. Sobald diese abge­nom­men werden, ist der beste Platz für die klei­nen High­tech-Sys­teme in einer geschlos­se­nen Box. Diese hält nicht nur Schmutz, son­dern auch Feuch­tig­keit vom Hör­ge­rät fern und schont so die feine Tech­nik. Auch vor dem Duschen oder vor Benut­zung von Sty­ling­pro­duk­ten wie Haar­spray sind die Hör­ge­räte in einer sol­chen Box besser auf­ge­ho­ben als am Ohr.

An der Frage, wie oft man Hör­ge­räte rei­ni­gen sollte, schei­den sich die Geis­ter. Und auch die Inter­es­sen. Denn Her­stel­ler von Rei­ni­gungs­tü­chern oder Tro­cken­kap­seln möch­ten diese natür­lich mög­lichst oft ver­kau­fen. Über­trei­ben müssen Sie es mit der Rei­ni­gung nicht, regel­mä­ßig rei­ni­gen soll­ten Sie Ihre Hör­ge­räte aber schon. Täg­lich mit einem Rei­ni­gungs­tuch abwi­schen und hin und wieder sorg­fäl­ti­ger rei­ni­gen genügt völlig.

Welche Rei­ni­gungs­pro­dukte brau­che ich?

Wenn Sie bereits Hör­ge­rä­te­trä­ger sind, werden Sie wahr­schein­lich bereits mit der brei­ten Palette ange­bo­te­ner Rei­ni­gungs­pro­dukte in Berüh­rung gekom­men sein. Viele Her­stel­ler bieten kom­plette Rei­ni­gungs­sets an, einige Hör­ge­rä­te­a­kus­ti­ker legen beim Kauf der Geräte zumin­dest ein­zelne Rei­ni­gungs­tü­cher bei. Welche Pro­dukte Sie für das Rei­ni­gen Ihrer Hör­ge­räte ver­wen­den können, zeigen wir Ihnen anhand einer kurzen Über­sicht:

  • Tro­cken­box: Eine Tro­cken­box betrifft nicht direkt die Rei­ni­gung der Hör­ge­räte, ist aber ein hilf­rei­ches Uten­sil, um deren Lebens­dauer zu erhö­hen. Hier­bei han­delt es sich um eine ein­ma­lige Anschaf­fung, die mit Kosten von etwa 20 bis 80 Euro, je nach Aus­stat­tung, zu Buche schlägt. Tags­über kommt jede Hör­hilfe, alleine durch die Schweiß­pro­duk­tion ihres Trä­gers, zwangs­läu­fig mit klei­nen Mengen an Feuch­tig­keit in Berüh­rung. Auf Dauer scha­det Feuch­tig­keit aber der sen­si­blen Tech­nik. Hier setzt die Tro­cken­box an. Die Hör­ge­räte werden vor dem Schla­fen ohne Hör­ge­rä­te­bat­te­rie in die Box gelegt. Über Nacht sorgt die Tro­cken­box für ein scho­nen­des Trock­nen der Hör­ge­räte. Alles, was benö­tigt wird, ist die Box selbst und eine Steck­dose, an die sie ange­schlos­sen werden kann.
  • Tro­cken­kap­seln: Ganz ohne Strom funk­tio­nie­ren Tro­cken­kap­seln: Hier­bei wird das Hör­ge­rät zusam­men mit der mit Sili­ka­gel gefüll­ten Tro­cken­kap­sel in einen Becher gelegt und fest ver­schlos­sen. Die Kapsel saugt die vor­han­dene Flüs­sig­keit auf. Dies funk­tio­niert mehr­mals, aber nicht auf Dauer. Nach etwa einer Woche muss eine neue Tro­cken­kap­sel ver­wen­det werden, weil die alte nur noch unzu­rei­chend Feuch­tig­keit auf­neh­men kann. Kos­ten­punkt: ca. 0,80 € bis 1,00 € pro Tro­cken­kap­sel.
  • Rei­ni­gungs­tü­cher und Rei­ni­gungs­spray: Rei­ni­gungs­tü­cher ent­hal­ten Rei­ni­gungs­mit­tel, die weder das Mate­rial des Hör­ge­rä­tes, noch die Haut reizen sollen. Sie eignen sich für die täg­li­che Anwen­dung. Sie können sowohl das Gehäuse als auch Schlauch und Ohr­pass­stück einmal täg­lich mit geeig­ne­ten Rei­ni­gungs­tü­chern abwi­schen. Anschlie­ßend mit einem tro­cke­nen Tuch nach­wi­schen. Alter­na­tiv können Sie fus­sel­arme Tücher in Kom­bi­na­tion mit einem spe­zi­el­len Rei­ni­gungs­spray benut­zen. Sie brau­chen hier also nicht beide Pro­dukte, son­dern können zwi­schen Rei­ni­gungs­tü­chern und Rei­ni­gungs­sprays wählen.
  • Rei­ni­gungs­ta­blet­ten: Akti­ver Sauer­stoff und wasch­ak­tive Stoffe machen die Rei­ni­gungstabs zu einer effi­zi­en­ten Mög­lich­keit die eige­nen Hör­ge­räte zu rei­ni­gen. Geeig­net sind diese für Ohr­pas­stü­cke von HdO-Gerä­ten. Alle zwei bis drei Wochen können Sie Ihre Oto­plas­ti­ken mit­hilfe von Rei­ni­gungs­ta­blet­ten säu­bern. Hier­für müssen Sie mit Kosten von etwa 0,30 € bis 0,50 € pro Rei­ni­gungs­ta­blette rech­nen.

Kann ich die Hör­ge­räte selbst rei­ni­gen?

Die Grund­pflege Ihrer Hör­ge­räte können Sie ganz ein­fach selbst über­neh­men. Viele Rei­ni­gungs­sets ent­hal­ten spe­zi­elle Werk­zeuge und Pinsel, die das Säu­bern der klei­nen Bau­teile erleich­tern. Wenn Sie regel­mä­ßig das Gehäuse und den Schall­schlauch abwi­schen und die Oto­plas­ti­ken hin und wieder in ein Rei­ni­gungs­bad legen, schaf­fen Sie eine gute Grund­lage für gepflegte Hör­ge­räte. Ver­mei­den soll­ten Sie spitze Gegen­stände und Rei­ni­gungs­mit­tel auf Alko­hol­ba­sis, da beide die Hör­ge­räte beschä­di­gen können.

In regel­mä­ßi­gen Abstän­den, oder wenn der Umgang mit beson­ders klei­nen IdO-Gerä­ten zu schwie­rig ist, emp­fiehlt sich den­noch der Gang zum Hör­ge­rä­te­a­kus­ti­ker. Denn dieser kann die Hör­ge­räte nicht nur pro­fes­sio­nell und sicher rei­ni­gen, son­dern auch nötige War­tungs- und Repa­ra­tur­ar­bei­ten über­neh­men. Wo Sie einen Fach­be­trieb in Ihrer Nähe finden, erfah­ren Sie bei einem Klick auf unser Kon­takt­for­mu­lar.

Unser Ser­vice für Sie

Sie haben Fragen, welche unsere Seiten noch nicht beant­wor­ten konn­ten?

Sie sind sich unsi­cher, ob und wenn ja, wel­ches Hör­ge­rät die per­fekte Lösung für Sie ist?

Erhal­ten Sie jetzt bis zu fünf unver­bind­li­che Ange­bote unse­rer aus­ge­wähl­ten Part­ner-Akus­ti­ker und sparen Sie bis zu 30%.